Podcastcluster aktualisiert

Podcasts sind mir ein stetiger Quell der Freude. Als Lieferant von Wissen, Meinungen, Informationen und Unterhaltung sind sie seit langer Zeit elementarer Teil meiner Filterblase.
Deshalb hier für alle die noch ein offenes Ohr haben, meine Neuzugänge:

neue.endungen

Sieben neue Top-Level-Domains sind jetzt verfügbar:
  1. .bike
  2. .clothing
  3. .guru
  4. .holdings
  5. .plumbing
  6. .singles
  7. .ventures

Da ist ja bis zum Klempner für jeden was dabei.

Quelle

Und demnächst soll es noch viele mehr geben.
Die werde ich mal der Hip-Hop-Gemeinde zum freestylen vorschlagen ;-).

Spaltung

symbolische japanische Flagge

Die Pannen hören nicht auf. Da werden die falschen Rohre abgetrennt. Sogar Regenwasser wird zum Problem. Die Bergung der noch in den Abklingbecken gelagerten Brennstäben könnte sich zur Apokalypse ausweiten. Endlich sieht sich die japanische Regierung gezwungen um ausländische Hilfe zu bitten. Hoffentlich läßt sich so gemeinschaftlich wenigstens das Schlimmste verhindern.
Währenddessen wird in Europa versucht die wahren Subventionen zu verschweigen und die Insel auf der wohl das beste Englisch gesprochen wird feiert sogar ein Comeback der Atomkraft. Sellafield ist ja auch schon lange her.

Etwas rumklicken hat mich dann noch nach Brasilien, in die USA, nach Russland und nach Frankreich geführt.

Und das Gemeinste ist:
ES WIRD NIE EIN ENDLAGER GEBEN

erste Ernte

erstes Gemüse aus dem eigenen Garten

Das Ganze ist mit: Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zitrone und Petersilie auf dem Teller gelandet.

Zur weiteren Wunscherfüllung zum Wochenanfang empfehle ich einen Blick in den Nachthimmel. Denn dort kann ohne störendes Mondlicht der jährlichen Perseiden-Schwarm (ach — auch Tränen des Laurentius genannt) beobachtet werden.
Ursprung sind verglühenden Teile aus dem Schweif des Kometen Swift-Tuttle, dessen Bahn unserer Heimatplanet einmal im Jahr in der ersten Augusthälfte kreuzt. Der Name Perseiden rührt von ihrem scheinbaren Ursprung, dem Sternbild Perseus.

Frankfurter Rundschau

zuviel Feuchtigkeit

Nach dem dunkelsten Winter scheint der feuchteste Frühling/Sommer zu folgen.
Meine mühsam gezogenen Jungpflanzen muss ich regelmäßig vor Starkregen in Sicherheit bringen!

Tropfen in Pfuetze

plätschern dazudenken

Auf den vielen kommenden Festivals hat Frau & Mann auch den internen Pegelstand auszugleichen. Zur Gleichberechtigung hat sich die Urinella bewährt. Ich erinnere mich an geschlechterunabhängiges Stehpinkeln mit kichernden Mädchen auf meinem Lieblingsfestival.
Einen ganzheitlichen Ansatz verfolgt L’Uritonnoir.
In Kombination sollte damit jedes Open Air zu einem noch schöneren Erlebnis werden.

Bienen

Aber es versagen nie alle Trachten im Jahr.

Gisela Droege @ Das Imkerbuch

Durch die Ambitionen zweier Freunde und den sehr unterhaltsamen Podcast von Metronaut habe ich mich entschlossen auch einem Bienenvolk Heimat und Hilfe zu bieten.

Das Jahr (2013) ist schon zu sehr fortgeschritten, deshalb wird das wohl erst 2014 was mit der Praxis.
Auch dieser Frühling hat bisher noch nicht die nötige freie Zeit parat. Ihr lieben Bienen haltet noch eine Weile durch, bevor ich mich als neuer Vermieter beweisen kann.
Und die Gefahren werden nicht geringer: → Pestizide machen Bienen orientierungslos

Biene im Anflug auf eine Kürbisblüte

Besucherbienen lieben Kürbisblüten

→ mehr zum Thema

Nocebo

ein Pacman der einen Smiley schlucktDer Placebo-Effekt war mir ja bekannt. Aber auch das Gegenteil ist möglich. Die Wikipedia übersetzt Nocebo mit: ich werde schaden.
Beispiele für negative Auswirkungen sind ärtztliche Fehldiagnosen und Beipackzettel von Medikamenten. So kann es auch ohne eine Krankheit oder ohne Nebenwirkungen zu Symptomen derselben kommen.
Ein Placebo-Phänomen konnte ich ein- oder zweimal bei mir selbst beobachten. Nachdem sich alle Zeichen einer nahenden Grippe eingestellt hatten, habe ich mich einfach nicht davon beeindrucken lassen. Die Nichtbeachtung und ein mentales Ankämpfen dagegen schienen dann tatsächlich den Ausbruch zu verhindern. Klingt hoffentlich nicht zu esoterisch. Denn auch die Wissenschaft bestätigt solche Wirkungen und dies sogar wenn die Patienten wissen, dass sie nur Traubenzuckerpillen bekommen. Aber wie auch bei den Nocebos betrifft es nur die Symptome.

Fazit: positiv denken und einfühlsame Mediziner mit mehr Zeit für die Patienten

Quelle
Windrad-Syndrom: (Spiegel)

UPDATE — passend zum Herbst: → Eingebildete Pilzvergiftung: (Wikipedia)

down-, re-, upcycling & more

Was wir normalerweise als Recycling bezeichnen, ist fast immer Downcycling und Upcycling ist was ganz Seltenes.

Diese Teufelskreise durchbricht nur ein anderer Ansatz — KEIN MÜLL MEHR.
Das GANZE nennt sich Cradle to Cradle: „Von der Wiege zur Wiege“.

Müllreduktion und die Cycle-erei zögern universale Lösungen eher hinaus und schaffen uns nur ein besseres Gewissen. Und wenn ich die wenigen brauchbaren Waren in meinem Stoffbeutel nach hause getragen habe, finde ich darin immer noch jede Menge Pastik. Ob daraus jemals wieder Erdöl wird?

Begriffskärung von hier: → RESET

  • ein Facebook-Handy 2013 — dann hoffentlich 2014 nen eigenen Planeten
  • Nord oder Süd
  • Grönland darf sich wieder Günland nennen
  • Ermittler in Thüringen finden Akten über eigene Sonderkommission nicht mehr
  • verfassungsgemäße Wahlen in diesem Land nicht verfügbar
  • 25% erneuerbare Energie in diesem Land verfügbar (aber zu wenig direkt von der Sonne) und auch nur von 25% der Bevölkerung genutzt
  • eigentlich was für Twitter — aber das geht heut glaub ich auch nich

ICH HöR LAUT MUSIK — BIS DIE NACHBARN KLOPFEN

not AS it’s BEST

Asbestfaser unter dem Mikroskop

Asbestfaser unter dem Mikroskop

Was die Bildern hier schrecklich schön zeigen, ist der Grund im LAB eine Sommerpause einzulegen.
Denn unsere ehemaligen Nachbarn vom Industriemuseum haben eine neue Heimat gefunden. Das alte Gebäude wird abgerissen und hat ein komplettes Wellasbestdach. Deshalb komm ich erst wieder vorbei wenn alles weg ist und es mal richtig windig oder regnerisch war.

Asbestfaser unter dem Mikroskop

Asbestfaser unter dem Mikroskop

Ich bin da so vorsichtig, weil ich in einer Mail von einer Freundin folgendes lesen musste.
„… übrigens ist es eine rein mathematische aufgabe, die klarwerden läßt, warum es so wenige therapie-optionen gibt. 160 menschen/jahr erkranken in deutschland, 90% der fälle sind asbestinduziert, die noch momentane zunahme an erkrankungen wird bei 2020 zurückgehen bei einer latenzzeit von 20-30 jahren. danach wird zumindest in mitteleuropa ziemlich schluss sein mit asbest. übrig bleiben quasi 16 menschen/jahr, die erkranken. da werden keine millionen an euro in die forschung gebracht. das erklärt sich von selbst. ich meine das auch nicht zynisch, denn das geld müsste von irgendwo kommen. aber wo ist heutzutage schon noch ‚irgendwo‘? brustkrebs und andere krebserkrankungen sind zahlenmässig einfach interessanter, weil eine abnahme der medikamente gewährleistet ist. …“

Bildquelle: → Wikipedia

Altglas

Da wir es nicht schaffen, einen geschlossenen Materialkreislauf zu etablieren, bringe ich wenigstens die gebrauchten Gläser zum Container.
Dabei wundere ich mich des öfteren über Mitbürger, die ihre Deckel schön auf dem Rand platzieren. Das werden hoffentlich nicht alles FDP Anhänger sein, die glauben damit qualifizierte Arbeitsplätze zu schaffen.
Nun stellt sich raus, die könnte man auch mit hineinschmeißen — besser wäre zwar der gelbe Sack, der scheint aber auch gerne mal in der Verbrennung zu landen.
Nicht ins Glasrecycling gehören allerdings: Porzellan, Keramik, Trink- und Fenstergläser. Alles Fremdfarbige kommt zum Grünen, da stört es am wenigsten.

Wieso hab ich dies alles noch nie am Container direkt erfahren?

Obwohl Glas sich optimal wiederverwerten lässt, wäre mir ein globales Pfandsystem für jegliche Inhalte am liebsten. Dann hätten auch all die Gurken ein würdiges Zuhause.
Ich würd auch Scherben fegen und älteren Damen mal den Einkauf hoch tragen ;-).

Quelle

EM: kleingeschrieben

Die relative Maßeinheit em (engl. equal M) wird in der Typografie verwendet, bezeichnet die Zeichenbreite im Verhältnis zur Schriftgröße und entspricht einer idealen Breite des Großbuchstabens M.
In der Praxis verwende ich diese Einheit, um skalierbare und geräteunabhängige Layouts für das Web zu erstellen.